Partner der Gastronomie

 

 

 

 

 

 

Newsletter Bestellung: 


 

 

Blauer Frühburgunder

 

   2010 "Pauline", Wg. Manz, Weinolsheim Rhssn. Deutschland: Nicht etwa nach der ehemaligen lippischen Fürstendame, sondern nach ihrem Töchterchen hat Familie Manz Ihren Frühburgunder benannt. Sie haben ihr ein Traumdesign verpasst und den Trauben im Weinberg Zeit gegeben, so sehr zu reifen, dass sie immerhin 13,5 % Alk. ergaben. Die inneren Werte des hochwertigen Burgunders werden noch aufgewertet durch die Lagerung im Holzfass (nicht im Barrique), die dem Wein Alterungspotential und Struktur verliehen hat. Für Burgunderfans ein Hit! Und für den 2008er gilt: Superlecker! Alk. 14 % (L= 14.-€) 10.50 €*
Gold DLG 2011 !!!

 

Blauer Portugieser

 

2011 Portugieser "R", Thörle, Saulheim (Rhssn.), Deutschland: Ein Portugieser von großer Klasse! Tolle Aromatik von schwarzen Beeren und Blaubeere in der Nase, dazu intensiv vom neuen Holz geprägt, stoffig und fordernd am Gaumen, insgesamt eher kühl, aber doch kräftig strukturiert, von feiner Mineralik getragen, druckvoll, aber nicht hitzig. Ein Wein mit großem Entwicklungspotential! Alk. 13,5 %(L= 19,93 €) 14.95 €*vergriffen, vielleicht in 2017 wieder verfügbar vom Jg. 2015. Daumen drücken!

 

 

2014 "Einzelstück", Markus Schneider, Ellerstadt, Pfalz, Deutschland: Nur in besten Jahren erzeugt Schneider diesen Wein. Auf den Portugieser mit Namen "Alte Reben" setzt er hier noch das I Tüpfelchen drauf: Dichter, schokoladiger Stoff aus Minimalertragsreben von über 80 Jahren, dazu die souveräne Kellertechnik Schneiders. Ein Wein, der - bei aller Verbreitung der Schneiderschen Weine - doch ein Kleinod in der deutschen Weinerzeugung ist, vielleicht der Terroirwein Schneiders. Auf alle Fälle ein Traum! Alk. 14 %(L= 39,33 €) 29.50 €*

 

 

Blauer Spätburgunder

2013 Spätburgunder trocken "Fundament", Wageck-Pfaffmann, Bissersheim / Pfalz: "Der wohl kompletteste deutsche Pinot Noir unter 10.- €" schrieb Juli 2015 die Weinwelt - zurecht! Man wähnt einen wesentlich kostbareren Wein im Glas, wenn man diese Finesse riecht: Toller Duft nach Wald- und Brombeeren, schöne Trüffelnase, etwas Zeder und Wald. Am Gaumen noch jugendliche Tannine, geringfügig trocknend, natürlich nicht mit der ganz großen Fülle, einen Hauch säuerlich. Auf jeden Fall - sogar in dieser Preisklasse - ein toller "Nasenwein"! Ein Muss für Pinotfans als Einstiegswein! (L= 10,60 €) 7.95€*

 

  2011 Spätburgunder Oppenheimer Herrenberg "Im Holzfass gereift", Manz, Weinolsheim, Rhssn. Deutschland:
Ein sehr schöner Spätburgunder: weich und fein, warme, gemütliche Aussage, schön druckvoll im Mund. Aromatik von Brombeeren und Waldboden mit etwas Schoko-Vanille, macht auch ordentlich Spaß! Ein guter Vertreter deutscher Pinots (Ich finde Pinot ist Manz' Paradedisziplin!) mit einem excellenten Preis-Qualitäts-Verhältnis! Gut lagerfähig!
Alk. 13,5 %(L= 12,66 €) 9.50 €*

 

   2012 Spätburgunder Spätlese trocken, Maikammer Immengarten, Faubel, Maikammer (Pfalz), Deutschland: Was Gerd Faubel an Burgundern anfasst, das gerät gut bis sensationell! Die famose Spätlese schmeckt so, wie ich mir einen Burgunder wünsche (aber auch bei den großen Vorbildern aus Beaune selten finde - erst recht nicht in diesem Preisbereich!): Ansprechendes, tiefes Dunkelrubinrot, opulente, feine Nase, intensiv Brombeere, Pflaumenmus, etwas Tee, Wald, Süßholz. Reiches Mundgefühl, warm, mild, feinste Tanninstruktur, keine Säure stört, der Alkohol ist perfekt eingebunden. Beachtlicher Abgang. Toller Wein! Alk. 13,5 % (L= 18,53 €) 13.90 €*

 

2013 Spätburgunder trocken, Faubel, Maikammer (Pfalz), Deutschland: Schon der Basiswein ist Gerd Faubel wieder richtig gut gelungen! Ein schöner dichter, süffiger sehr angenehm zu trinkender Stoff, der alleerdings mit ganz schön Bumms aufwartet - aber mal ehrlich: Ein stoffiger Pinot geht nicht mit 11 % ! Am Feierabend gibt er Wärme, Duft und Weichheit - ein guter Vertreter des soliden deutschen Mittelklassepinots, und das als Basisqualität für 9.50 €. Das ist wahrlich nicht teuer, denn der Wein ist in seiner Art sehr gut gemacht und wenn man diesen Stil mag, ist man hier sehr gut aufgehoben! Alk. 13,5 % (L= 12,66 €) 9.50 €*

 

2013 "Kalkmergel" Pinot Noir, Wageck-Pfaffmann, Bissersheim, Pfalz:  Ein Barrique-Pinot mit ausladender Frucht? Ja, geht! Eine wirklich interessante Alternative hat Thomas Pfaffmann hier kreiert. Seine Kalklagen bringen oft weniger Dichte und Alkohol, dafür aber jede Menge Finesse und Mineralik. Beim Pinot kann das mal mächtig in Richtung Cassis gehen und zart über die Zunge tanzen. Der gekonnte Einsatz des Barrique-Fasses macht aus diesem Wein eine langlebige Spezialität mit toller Eigenständigkeit. Schon jetzt oben angekommen, im Pfälzer Pinot-Olymp...! In Pfaffmanns Qualitätsskala geht noch mehr (für mehr Geld...), aber hiermit sind Sie schon super bedient! (L= 21,20 €) 15.90 €* 92/100 Punkte Falstaff (f.d. 14er) 88/100 Punkte Gault-Millau

 

   2013 Spätburgunder Gau-Odernheimer trocken, Flick, Bechtolsheim (Rhssn.), Deutschland: Besonderer Pinot-Typ! Intensiv fruchtiger Duft mit Akzent auf Schattenmorelle (Kirsche), retronasal schöne Vanille. Am Gaumen Harmonie und Eleganz, und ein schöner Kick! Netter gehobener Feierabendwein! Im Ausbau offenbar Eiche in Zweit- oder Drittbelegung als Teilpartie oder ganz. Lecker! Alk. 13,5 % (L= 11.86 €)  8.90 €*

 

  2013 "Doppelstück" Spätburgunder trocken, Manz, Weinolsheim (Rhssn.), Deutschland: Ein feiner, samtiger Duft empfängt die Nase, getragen von tiefen Brombeer und Waldbodennoten, anfangs etwas Yoghurt, nach Belüftung reine Frucht und Vanille. Ganz dezentes feines Fass. Guter Trinkfluss, mittlere Länge, aber fast schon mit etwas Noblem und Aristokratischem. Ein Knaller, was Preis-Leistung angeht! Richtig guter Wein für's Geld. (L=11,93 €) 8.95 €*

 

 

 2008  Spätburgunder "M"***, Manz, Weinolsheim, Rhsssn. Deutschland:  Großer, dichter Spätburgunder aus Manz bestem Jahr überhaupt. Nie zeigten seine Weine solche Finesse und mineralische Dichte wie 2008. Ein für Pinot optimaler Witterungsverlauf und großes Können des Winzers bescherte diesem Wein  folgende Prämierungen: Finale Deutscher Rotweinpreis / Bester Spätburgunder Rheinhessens (Landesweinprämierung)/ Goldene Kammerpreismünze / Gold DLG / Gold AWC Vienna (International!) Alk. 14 %(L= 38.- €) 28.50 €*

 

 


 
 2006/7  Oppenheimer Herrenberg Barrique***, Manz, Weinolsheim (Rhssn.), Deutschland: Ein ganz eleganter Burgunder! Manz hat hier einen Wein geschaffen, der zurückhaltend mit seinen Aromen ist. Er zeigt sich vergleichsweise hell, auch der Auftakt auf der Zunge zeugt von Understatement. Nichts sticht hervor, alles hält am anderen fest und lässt sich gegenseitig nicht los. Der Wein erschließt seine Größe nicht auf der Zunge, sondern erst in der Erinnerung, in dem Verlangen des Menschen, ihn wiederzutreffen. Alk. 13,5 % (L= 31.86 €)  23.90 €*

 

Cabernet Franc

 

2012 Cabernet Franc Dalheimer Kranzberg, Manz, Weinolsheim (Rhssn.), Deutschland: Rotwein-Magier Manz pflanzte den CF dorthin, wo auch seine Dornfelder gut gedeihen. Der Cabernet kann aber aufgrund seiner harten Beeren viel länger hängen und besser ausreifen. Das dankt er mit grandioser Qualität! Haben Sie schon einmal die CFs aus Chinon von der Lire probiert? In guten Jahren haben sie erstaunliche Klasse. Und dann probieren Sie einmal diesen hier. Er ist aus einem guten Jahr, hat von einem der besten deutschen Rotweinerzeuger Chefbehandlung im Holz bekommen und wuchs in genau dem richtigen Boden für diese Rebe. Alk. 13,5 % Großer Preis Extra DLG!!! Finale deutscher Rotweinpreis!!! (L= 26.- €) 19.50 €*

 

Dornfelder

 

   2015 Dornfelder trocken, Hensel, Bad Dürkheim (Pfalz), Deutschland: Rotweinmagier Thomas Hensel erzeugt seit Jahren einen Pfälzer Dornfelder mit  hervorragendem Preis- Leistungsverhältnis. Lecker ist er in jedem Jahr, in guten Jahren sogar richtig wertig! Ein tolles Produkt! Alk. 13 % 6.00 €* /Liter

Merlot


 
2009 Merlot, Markus Schneider, Ellerstadt, Pfalz, Deutschland:
Nun hat auch Schneider seinen reinsortigen Merlot - warum auch nicht, denn so kann er zeigen, dass seine Rotweine nicht einfach deshalb gut schmecken, weil sie als Cuvée immer irgendwie passend zusammengestellt werden (was ja auch eine Kunst ist!). Sie sind auch solo Spitze in Deutschland, wenn auch nicht filigran. Aber für Menschen, die gerne einen fülligen, weichen, satten Rotwein mit viel Fruchtopulenz suchen - und das tun viele! - ist Schneiders Merlot erste Wahl! So dicht und stoffig, das muss man mal erlebt haben! Trotzdem offenbart der Wein auch jede Menge Vielschichtigkeit und macht obendrein auch noch Spaß. Alk. 15 % (L= 39.33 €) 29.50 €* 87 Punkte Gault-Millau 2013 / 88 Punkte Eichelmann 2013 Letzte Flaschen!

 

Schwarzriesling

 

2014 Schwarzriesling "Kalkmergel" trocken, Wageck-Pfaffmann, Bissersheim/Pfalz: Das ist mal ein tolles Projekt! Der Pinot Meunier auf kalkreichem Standort, behutsam und gekonnt im Barrique ausgebaut. Kein Holzsaft, sondern voller Finesse und Struktur, und doch fruchtiger und schlanker als ein vergleichbarer Pinot Noir. Vielleicht eine ähnliche Relation wie Cabernet Sauvignon und Canernet Franc. Hier auf jeden Fall fein, hochwertig und köstlich. Unbedingt probieren! 13 % Alk. (21,20 €) 15.90 €*

15/20 Punkten Deutscher Vinum Rotweinpreis! Spiegel-Online Getränketipp 02/2016!

    
St. Laurent

 

   2012   St. Laurent trocken, Faubel, Maikammer (Pfalz) Deutschland: Ein gut balancierter Rotwein, der im Bukett reichlich, aber nicht laut, seinen Duft von reifen schwarzen Kirschen und dunklem Obst verströmt. Im Mund ein süßfruchtiger Auftakt, weich, dann feine, aber spannungsreiche Gerbstoffprägnanz im Abgang. Das ganze flüssig, mit Schwung und Lebhaftigkeit. Ein ernstzunehmender Spaßwein, der sommers wie winters die Gemüter versöhnt und einen herrlichen Feierabend einläutet! Alk. 13 % (L= 10,53 €)7.90 €*

 

2013 Trollinger mit Lemberger halbtrocken, Collegium Wirttemberg, Untertürkheim, Wttbg. Deutschland: was die beiden schwäbischen Genossenschaften, die zum "Collegium Wirttemberg" verschmolzen sind, in die Flasche bringen, ist immer beste, klassische Württemberger Schoppenqualität. Auch dieser einfache, aber ehrliche und leckere "TL" wird  Ihnen garantiert schmecken, wenn Sie ein echter "Viertelesschlotzer" sind. Als Feierabendwein mit niedrigerem Alkoholgehalt zum Abendbrot oder als geselliger Wein zum  Spiel mit den Freunden und Nachbarn. Liter! Alk. 12,5 % 6.95 €*
vergriffen

 

 

Deutsche Spitzencuvées

2012 Cuvée Wilhelm Réserve, Wageck-Pfaffmann,. Bissersheim/Pfalz: Ein grandioser Rotwein als Bordeaux-Blend: je 25 % Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Petit Verdot. Spontan im Holzbottich vergoren und dann im Barrique ausgebaut. Schon ohne Belüftung offenbart sich ein gewaltiges Aromenspektrum von allerlei Beerenfrüchten, Schießpulver, Kaffee, Leder und mehr. Nach Belüftung (mehrere Tage möglich, ohne dass der Wein abbaut!) noch offener. Großes Kino, anders als das Bordelaiser Vorbild aber richtig weich zu trinken. Holz und Alkohol sind perfekt integriert. Minimaler Ertrag, große Dichte und Struktur! Wunderschön! Ist jeden Cent wert! 14,5 % Alk. (L= 46,53 €) 34.90 €*

88/100 Punkten Meinigers Deutscher Rotweinpreis! 17,5/20 Punkten VINUM ! SILBER AWC Vienna 2015!

2015 "Strahlkraft", Bamberger, Bad Sobernheim (Nahe): Der Wein besitzt in der Tat eine verlockende Ausstrahlung, zumal er die vermeintlich unversöhnlichen Sorten Cabernet Sauvignon und Pinot Noir in sich vereint und beide zum Strahlen bringt! Der Cabernet hat mit 70 % das Sagen, aber der Pinot trägt hervorragend zur Weichheit bei und die Konzentration ist so dicht, dass die 50 % Barriqueausbau perfekt integriert sind. Mittlere bis große Dichte und Struktur, fleischiger Kern mit Grip, weiche Aromenfülle. Toller Rotwein, geiler Stoff! Alk. 13,5 % (L= 16,66 €) 12.50 €*

 

2015 "Maria Elisabeth", Flick, Bechtolsheim (Rhssn.): Durchaus nicht feminin, sondern mit ganz schön Bumms überzeugt diese Cuvée aus Cabernet Cubin und Merlot. Tolle, beerenbestimmte Nase mit einem Hauch Minze und retronasal Vanille von den verwendeten französischen Tonneaus (18-monatiger Ausbau). Wer es zugleich weich, konzentriert, fruchtbetont und anhaltend mag, der findet hier einen seiner Lieblingsweine neben Hensels Höhenflug-Cuvée und Schneiders Blackprint! 13,5 % Alk.  (L= 23,80 €) 17.90 €*

 

  2012 "Kalkmergel" Merlot und Cabernet Sauvignon, Knipser, Laumersheim (Pfalz), Deutschland: Ungewöhnlich zugänglich und weich trumpft diese Kreation aus dem Hause Knipser schon in jungen Jahren auf! Wenn Ihnen Cuvée X und Gaudenz jung zu kühl oder abweisend erscheinen, dann versuchen Sie es einmal mit dem "Kalkmergel"-Cuvée. Der Merlot hat aus dem starken Jg.12 den Ausbau im Barrique dankend angenommen, zeigt überströmende Frucht in Verbindung mit einer zarten Fassnote, die eine leichte Toastung verrät. Der Cabernet rundet das Ganze zum mineralisch-festen Kern hin ab und man könnte "blind" meinen, man hätte eine spanische Reserva im Glas. Aber bei Knipsers ist alles fein und stilvoll, so auch dieser Wein. Ein wunderbarer Einstieg in die gehobene Knipser-Welt! (L= 29,33 €) 22.- €*

 

2011 "Cuvée X", Wg. Knipser, Laumersheim / Pfalz; Deutschland: Schon lange einer der großen Rotweine Deutschlands, mit etlichen Prämierungen auf höchstem Niveau, z.B. wiederholt Sieger des dt. Rotweinpreises. Knipser waren mit diesem Wein quasi die Vorreiter für den "Supergerman". Eine Assemblage von Cabernet Sauvignon, C.Franc und Merlot, als klassisch Bordeaux, zwei Jahre in neuen Barriques ausgebaut. Kühl, fest, dunkel, haltbar und schlankmineralisch, d.h. dass die Aromen nicht fett aus dem Glas springen, sondern unter längerer Belüftung allmählich Großes freigeben. Dann aber punktet der Wein mit allem, was ein großer Rotwein zu bieten hat - von den Gerbstofen über die Frucht hin zu einer perfekten Balance. 13,5 % Alk. (L= 52.-€) 39.- €*

 


 
2012 "XEO" Rotwein-Cuvée trocken, Manz, Weinolsheim (Rhssn.), Deutschland: Eric Manz kommt immer besser in Schwung.  Der Wein zeigt unverkennbar seinen Holzkontakt, dieses aber in so angenehmer Form, dass selbst eingeschworene Barriqueausbau-Hasser bei Proben immer wieder anerkennend applaudieren. Feiner Duft nach allerlei Waldbeeren, konzentrierte Kirsche und retronasal Vanille, dazu feine Toast- und Schokonoten. Recht dicht und doch sehr trinkig! Ein richtig guter Wurf, zumal für den Preis! Zusammensetzung: Cabernet Sauvignon, St.Laurent und Pinot Noir. Alk. 13,5 % (L= 13,20 €) 9.90 €*
Abb. hier Doppelmagnumflasche
 SILBER DLG 2011 !!!

 

 

2012 Cuvée Gaudenz  trocken; Knipser, Laumersheim / Pfalz: Die rote Basiscuvée von Knipser wird in dder Literatur mitunter als "ernstzunehmender" Wein bezeichnet. Das trifft insofern zu, als man es hier nicht mit dem berühmten "watteweichen Kuschelhäschen" (Stuart Pigott) zu tun hat, sondern mit einem puristischen Ausbau im gereiften großen Holz, vielleicht auch eine Nuance Barrique, aber vor allem mit ungeschönten und ungeschminktem Rotwein. Nennen Sie es Oldschool oder French-Style oder am besten Knipser pur, denn schon an der Basis spielen Knipsers alles aus, was sie zum überragenden Rotweingut der letzten 2 Jahrzehnte gemacht hat! Kraft, Mineralik, Finesse, Eleganz, Struktur - aber von keinem zuviel, sondern alles in Harmonie und grundehrlich. Cabernet, Merlot, Dornfelder. (L= 11.86 €) 8.90 €*

 

2011 "Ikarus", Hensel, Bad Dürkheim (Pfalz), Deutschland: Die Steigerung von "Höhenflug" ist bei Thomas Hensel "Ikarus". Er erschuf aus den besten Trauben seines Cabernet-Cubin  einen monumentalen Wein. Die Namen der "Neuzüchtungen" lassen nicht ahnen, welche Größe hierin ruht: Größte Dichte und Komplexität deutet auf ein sehr reduziertes Ertragsniveau, auch der perfekte Einsatz des Barrique vervollkommnet diesen Wein. Ein Gigant, der Frucht und Fülle so vereint, dass man an Amarone und Ripasso-Weine denken muss.
Alk. 14 % (40.00 €/L) 30,00 €*  "PPPP" (= herausragender Wein mit ausgeprägtem Charakter) in Pigotts Weinführer, Bronze DLG Jg. 2003 !  89 Punkte Gault-Millau 2013 / 89 Punkte Eichelmann2013

 

2014 Cuvée "Höhenflug" trocken, Hensel, Bad Dürkheim (Pfalz), Deutschland: Durch lange Maischestandzeiten gewinnt Hensel aus den reifen roten Trauben ungeheuer viel Geschmack und Extrakte. Wer sie gerne in perfekter Weichheit und Harmonie erlebt, ist mit dem Höhenflug bestens bedient. Eine Cuvée aus drei Rebsorten mit behutsamem Barriqueausbau ergeben einen wunderbaren Roten, dessen Stärke die Ausgeglichenheit aller Komponenten ist! Auch im Jahrgang 2011 wieder mit herrlich animalischen Noten, lebhaft! Der "Italiener" in Hensels Programm. Alk. 13,5 % Gold DLG für den 2004er! 87 Punkte Eichelmann / 87 Punkte Gault-Millau (jeweils f.d. o4er) (19,33 €/L)87 Punkte Eichelmann 2013 14.50 €*

 

   2013 "Tohuwabohu", trocken, Markus Schneider, Ellerstadt (Pfalz), Deutschland: Cabernet Sauvignon und auch etwas Merlot und Cabernet Franc. Ein traumhafter Wein mit reichlich Kraft. Der Name ist eigentlich unzutreffend, denn wüst und unruhig kommt der Wein nicht daher, eher aufregend lecker! Wer kräftigen Cabernet mit warmen weichen Nuancen liebt, braucht nicht mehr die Übersee-Weine. Dieser hier geht auch - und er geht gut! Alk. 14, 5 % (L= 26.- €) 19.50 €* 87 Punkte Gault-Millau 2013 (f.d.09er) / 87 Punkte Eichelmann 2013 (f.d.09er)

 

2015 "Schwoaza Stoana" Rotwein trocken, Hinterbichler, Bobenheim / Pfalz: Ein samtweiches, fruchtbetontes Cuvée. Dunkel und sehr weich bei niedrigen Säureqwerten unter 5 Prozent. Trotz beachtlicher 14 % Alkohol ein Wein, den man gerne als Feierabendwein trinkt, der aber auch Schliff und Niveau mitbringt. Macht Spaß und ist sein Geld absolut wert! (L= 9.33 E) 7.00 €*

 

 2015 "Von Berg und Tal", Flick, Bechtolsheim (Rhssn.), Deutschland: Herrlich süffiger Alltagsrosso mit gehobenem Anspruch! Merlot, St. Laurent, Cabernet Dorsa und Acolon aus dem schönen Jahr 2015 aus Hängen am Bechtolsheimer Petersberg, die zwischen 80 und 220 Metern Meereshöhe liegen. 50 % Neuholz-Barriqueausbau und 12-monatige Reife erbringen einen Wein mit tiefen, dunklen Fruchtaromen, etwas beerig und schön weich und sehr aninmierend! Alk. 13 % (L=10,00 €) 7.50 €*

 
 

2011/12 Cuvée Manz, trocken, Weinolsheim (Rhssn.), Deutschland: Die Spitze in unserem Cuvée-Angebot: Ein ungemein dichter Wein, in der Jugend geprägt von einem betörendem Fruchtbukett, das sich innerhalb eines Jahres subtil verwoben hat: Cassis, Teer, Vanille, Himbeere. Hat großes Potential für einige Jahre. Gekeltert aus den zuletzt gelesenen Trauben des Jahrgangs aus Frühburgunder, Spätburgunder und Cabernet Dorsa. 24 (!) Monate Barriquereifung. Nach einem Jahr Flaschenreife probierten wir ihn neben den Großen der Toskana: Er war besser! Alk. 13,5 %Siegerwein Deutscher Rotweinpreis, Rubrik Cuvées (Jg. 2001), Zweitplazierter Jg. 2002, Bronze DLG für Jg. 2003!  L(=25,20 €)   18.90 €*

 

 

 2015 "Ursprung", trocken, Schneider, Ellerstadt (Pfalz), Deutschland: Die "kleinste "Cuvée von Schneider, sehr dicht und stoffig, tiefdunkel, mit Biss und Schmackes. Bringt Frucht und  eine imposante Tanninstruktur mit! Interressant die Mischung:  Cabernet Sauvignon, Merlot, Blauer Portugieser und Cabernet Mitos geben sich die Ehre.  Alk. 13,5 %(L 12.13 €) 9.10 €*  "PPP" (= herausragender Charakter und Qualität) in Pigotts Weinführer f. d. Jg. 05

 

 

2012 "Hensel und Gretel", Coproduktion von Thomas Hensel (Bad Dürkheim) und Markus Schneider (Ellerstadt), Pfalz: In diese Cuvée gehen immer mal verschiedene Rebsorten ein, je nach Reife und Jahrgang. Der Jg. 12 war hochreif, und so haben die beiden prächtige Cabernet und Merlot Trauben zur Verfügung gehabt (u.a.). Der Wein schmeckt tatsächlich nicht so typisch wie sonst die eigenen. Ist Schneiders Stil meist auf viel Frucht und sofortige Trinkbarkeit angelegt, und der von Hensel auf feinstes Fassmanagement, so finden wir hier eher einen puristischen, mineralischen Wein vor, der ganz aus den Trauben an sich lebt und nicht geschminkt wirkt. Korrespondierend zum Etikett könnte man sagen: Unschuldig wie die Kinder... Gerade so gefällt er mir unheimlich gut! Präzise vinifiziert, saftig, aber nicht dick, klar in der Frucht, aber nicht belanglos, ausdrucksvoll, aber kein Blendwerk. Einfach guter Stoff zum fairen Preis. (L= 17,20 €) 12.90 €*

 


 
 2014 "Aufwind" , Hensel, Bad Dürkheim (Pfalz), Deutschland: Es ist ja nicht so, dass nur Herr Schneider gute Cuvées für einen korrekten Preis zaubern könnte: Auch der junge Herr Hensel hat hier zugeschlagen und präsentiert einen leckeren Roten aus Cabernet Sauvignon (70 %) und St. Laurent (30%). Bemerkenswert das schöne Bukett von Beeren und Kaffeenoten plus geriebener Bitterschokolade. Für diesen Preis ausnehmend gut. Mittlere Mundfülle, tolles Holzmanagement, weich, süffig, ausdrucksvoll.  Alk. 13,5 %(L= 11,86 €) 8.90 €*

 


 
 2016 "Blackprint", trocken, Schneider, Ellerstadt (Pfalz), Deutschland:   Der "Klassiker" von Markus Schneider - immer wieder gut, wie jetzt der 16er: Ein feuriges Feuerwerk von Aromen, weich und ungemein stoffig. Wirkt wie eine Vermählung von Übersee und Bordeaux - in diesem Jahr fast nur aus Merlot und Cabernet, ein knappes Jahr in diversen Hölzern ausgebaut, aber überhaupt nicht holzlastig, sondern voller opulenter Frucht und mit lecker süßem Schmelz. Einfach perfekt! Alk. 14 % (L= 19,86 €)  14.90 €* 
83 Punkte Eichelmann 2013(f.d. 10er)


 

 Syrah

 

 2009 Syrah, Wg. Klaus Schneider, Ellerstadt (Pfalz), Deutschland:

Mit der französischen Edelrebe hat Schneider schon länger in seinen Cuvées gearbeitet. Mit dem prächtigen Jahrgang 2009 bringt er ihn nun endlich sortenrein auf den Markt! Es war nicht anders zu erwarten: Er hat's drauf: Dicht gewobene Struktur, süßliche, weiche Tannine, immense Duftopulenz. Viel mehr Rotwein kann es eigentlich für das Geld nicht mehr geben! Alk. 15 % (39,33 €/L) 29.50 €* 87 Punkte Gault-Millau 2013 / 89 Punkte Eichelmann 2013
Letze Flaschen!

 

 

2012 Syrah trocken, wg. Knipser, Laumersheim / Pfalz, Deutschland: Ganz anders als Markus Schneider interpretieren die Knipsers ihren Syrah: Keine Spur fett und süß, stattdessen feinmineralisch und ätherisch, sanft, ganz trocken und eher als Menüwein, denn als Kaminwein. Erinnert fast eher an einen Barolo, als an den Typ Überseewein. Das Barrique findet sich verwoben mit den vielfältigen Aromen des Weines und das ganze braucht Luft und Zeit. Ein "Vin de Garde", den Sie in drei Jahren zur Weihnachtsgans testen sollten. Alk. 13,5 % (L= 53,33 €) 40.- €*

 

 

 

 

*= alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten (siehe Button "Impressum / AGB"). Enthält Sulfite. Kann Histamin enthalten (= allergener Stoff). Flascheninhalt (wenn nicht anders angegeben): 0,75 L.

Neue Produkte

 

...2016er "Nussern" Weißburgunder! Ganz toller Weißein für 13.50 €!!! (Sieger "A la Carte"; 90 Punkte Falstaff)

....2016er HEROINE! Die kleine Schwester vom Herrmann. Stur, hartneckig, kämpferisch! 7.90 €

...2015er "Altenberg"St. Laurent Reserve. Ein Monument von einem St. Laurent! Frucht und Dichte. Zu Weihnachten eine Empfehlung! Viel Luft und dann die Geschmacksexplosion... 21.90 € (90 PP; 92 Punkte Falstaff)